Rechte und Pflichten

Bei all unseren wohlwollenden, gegenseitigen Bemühungen um klare Informationen sind Wahrnehmungen und Ansichten über Rechte und Pflichten manchmal verschieden gefärbt.

Im Bildungsgesetz sind u.a. folgende Rechte und Pflichten der Schülerinnen und Schüler festgehalten:

• Kinder haben Anrecht auf Achtung ihrer Persönlichkeit und können ihre Meinung zur Schule äussern.

• Sie tragen mit ihrem Verhalten zum Erfolg des Unterrichts sowie der Klassen- und Schulgemeinschaft bei.

• Sie haben die Weisungen der Lehrpersonen, der Schulleitung und des Schulrates zu befolgen; andernfalls haben sie Disziplinarmassnahmen zu erwarten.

 

Die Elternrechte/-pflichten lauten u.a.:

• Eltern haben das Recht, von Lehrpersonen oder von der Schulleitung angehört zu werden.

• Sie haben das Recht, Anliegen an die Schulleitung und an den Schulrat zu richten.

• Bei Fragen und Problemen suchen sie den Kontakt mit der Schule.

• Bei Konflikten mit einer Lehrperson suchen sie zuerst das Gespräch mit der betroffenen Lehrerin oder dem betroffenen Lehrer. Wenn keine einvernehmliche Lösung gefunden wird, wenden sie sich mündlich oder schriftlich an die Schulleitung.

 

Die Rechte und Pflichten der Lehrpersonen sind u.a.:       

• Lehrerinnen und Lehrer beziehen Schülerinnen und Schüler und Erziehungsberechtigte in ihre Schularbeit mitein.

• Sie haben Anspruch auf Achtung ihrer Persönlichkeit, ihrer Privatsphäre und ihrer beruflichen Fähigkeiten.

• Sie werden von der Schulleitung über sie persönlich betreffende Eingaben oder Beanstandungen orientiert.