Gut zu wissen

Urlaub, Bonustage / Urlaubsgesuch

Hausordnung

Absenzenregelung, Krankheitsfall

Fundgegenstände

Schulbibliothek

Musikalischer Grundkurs

Schulweg

Schwimmen

Lager / Reisen / Exkursionen

 

Urlaub / Bonustage


Kurzurlaub   

Bonustag – Dauer: maximal zweimal 1 Tag pro Schuljahr.

Auch wenn der Kurzurlaub nur einen "halben Tag" dauert, wird er als ganzer Bonustag gezählt; Bonustage sind nicht ins nächste Schuljahr übertragbar.
Im Interesse des Kindes bitten wir darum, Bonustage nicht in wichtige Veranstaltungszeiten der Klasse oder der Schule zu legen, wie z.B. Projekttage, Blockveranstaltungen, Aufführungen, Notenabschluss, Abschlussreisen, letzter/erster Schultag vor/nach den Schulferien, etc.

Gesellschaftliche Verpflichtung – Dauer: maximal 2 Tage.

Teilnahme an einem aussergewöhnlichen Anlass im engsten Familienkreis (z.B. Hochzeit oder Todesfall) sowie eine gebotene Mitwirkung an Kultur- oder Sportveranstaltungen.

Die Kurzurlaubsformen können nicht miteinander kombiniert werden!
Falls ein Ferien verlängernder Urlaub bewilligt wird, verfällt im betreffenden Schuljahr der Anspruch auf Bonustage. Ein Ferien verlängernder Urlaub wird einmal im Kindergarten und einmal während der Primarschulzeit gewährt.

Urlaub

Dauer: länger als 2 Tage

Urlaubsgesuch

Beantragt werden Kurzurlaub und Urlaub schriftlich mit dem Formular "Urlaubsgesuch". Das ausgefüllte Formular muss in jedem Falle rechtzeitig bei der Klassenlehrperson eingereicht werden, d.h.

  • Bonustage: 2 Tage im Voraus
  • Gesellschaftliche Verpflichtungen: wenn möglich 10 Tage im Voraus
  • Urlaub bis zu 14 Tagen: 4 Wochen im Voraus
  • Urlaub länger als 14 Tage: 3 Monate im Voraus

Bewilligungsinstanz

Kurzurlaub bewilligt die Klassenlehrperson. Urlaub bis zu 14 Tagen bewilligt die Schulleitung. Gesuche für Urlaub von mehr als 14 Tagen behandelt der Schulrat.
Die Bewilligungsinstanz informiert die Erziehungsberechtigten über den Entscheid.

Versäumter Unterrichtsstoff

Im Unterricht kann auf Urlaub keine Rücksicht genommen werden. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern sind dafür verantwortlich,dass der versäumte Stoff aufgearbeitet wird.

Urlaubsgesuch Formular / Urlaubsregelung

Hausordnung

Auf dem Schulareal

  • Ich betrete das Schulhaus erst beim Läuten, ausser mit spezieller Erlaubnis der Lehrperson.
  • Ich verlasse das Schulhaus nach Unterrichtsende auf direktem Weg.
  • Ich bewege mich im Schulhaus rücksichtsvoll.
  • Zu meiner Schulanlage trage ich Sorge. Beschädigungen melde ich einer Lehrperson oder dem Hauswart.
  • In die Schule bringe ich nur Gegenstände mit, die ich für den Unterricht benötige.
  • Fundgegenstände bringe ich einer Lehrperson.
  • Elektronische Geräte wie Handy, iPod und ähnliches lasse ich zuhause, weil sie auf der Schulanlage  Egg verboten sind. Ausnahmen bespreche ich vorgängig mit der Lehrperson.

In der Turnhalle

  • Während der grossen Pausen bleibe ich mit meiner Turntasche und meinem Schulsack draussen.
  • In der Garderobe warte ich, bis die Lehrperson meine Klasse in die Halle holt.
  • Ich betrete die Turnhalle nur mit sauberen Hallenschuhen.

In der Pause

  • Während der grossen Pause halte ich mich auf dem Hauptplatz, dem Spielplatz, der Spielburg oder den zwei Hartplätzen, ausgenommen Halfpipes, auf. (Siehe Plan)
  • Ich schone die Pflanzen und benutze die Wege.
  • Ich spucke nicht auf den Boden.
  • Ich werfe kompostierbare Abfälle in die Kompostkessel, alle übrigen Abfälle in den Abfallkübel.
  • Mit Bällen spiele ich nur auf den Hartplätzen.
  • Schneebälle werfe ich nur auf dem Spielplatz oder den beiden Hartplätzen. Föhrenzapfen werfe ich nicht umher.
  • Während der Unterrichtszeit spiele ich nicht auf dem Hauptplatz und benutze keine fahrzeugähnlichen Geräte.

Auf dem Schulweg

  • Ich gehe generell zu Fuss in die Schule.

Schulhausordnung

Absenzenregelung Krankheitsfall

Falls ein Kind den Unterricht nicht besuchen kann, gilt folgende Regelung:

Kindergarten

Informieren Sie bitte die Kindergärtnerin telefonisch am Vorabend oder am gleichen Morgen. Sollte Ihr Kind am Sportunterricht nicht teilnehmen können, besprechen Sie bitte das weitere Vorgehen mit der Kindergärtnerin.

Primarschule

Informieren Sie bitte telefonisch eine Mitschülerin oder einen Mitschüler über das Fehlen Ihres Kindes. Diese/r wird der Lehrperson Ihre Informationen weitergeben. Rufen Sie bitte nicht im Schulhaus an.
Wenn Ihr Kind den Unterricht wieder besuchen kann, geben Sie ihm eine schriftliche Entschuldigung mit Grund und Datumsangabe mit.
Kann ein Kind einmal nicht am Sportunterricht teilnehmen, muss dies im Voraus ebenfalls schriftlich gemeldet werden. Das dispensierte Kind kann dann als Zuschauer/in dem Unterricht beiwohnen.


Leider kommt es zunehmend vor, dass kranke Kinder in der Schule erscheinen und einen Schulmorgen kaum durchhalten oder die Mitschüler/innen anzustecken drohen. Wir bitten Sie daher, ansteckende Kinder oder solche mit akuten Beschwerden zu Hause zu beaufsichtigen.
Absenzen wegen eines Unfalles oder eines anderen triftigen Grundes melden Sie bitte der Klassenlehrperson direkt.

Fundgegenstände

Es kommt immer wieder vor, dass Sachen liegen bleiben.
Die Fundsachen werden im Schulhaus in einem Schrank gesammelt und können gesichtet werden, in der Turnhalle hängen sie an einer Garderobe beim Eingang. Wenden Sie oder Ihr Kind sich anschliessend an die Klassenlehrperson oder an den Hauswart, Herrn Martin. Lassen Sie nicht allzu viel Zeit verstreichen und gehen Sie der Sache rasch nach.

Schulbibliothek

Im Schulhaus Egg ist die Schulbibliothek für alle Schülerinnen und Schüler am Donnerstagnachmittag von 12.05 Uhr bis 12.30 Uhr geöffnet.
Besuche ausserhalb dieser Zeit werden von der Klassenlehrperson organisiert.
Kontakt: bibliothek@primarfrenkendorf.ch

Musikalischer Grundkurs

Der Musikalische Grundkurs ist Teil des Lehrplanes (1. Zyklus). In Frenkendorf besuchen alle Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klasse während einer Lektion pro Woche den Grundkurs.

Schulweg

Der Schulweg ist ein wichtiger Treffpunkt. Eine gesunde Entfaltung des Kindes erfordert die Möglichkeit, sich ohne Begleitung Erwachsener mit andern Kindern zu treffen und soziale Erfahrungen zu machen. Es werden freundschaftliche Kontakte aufgebaut und gepflegt, aber auch Konflikte ausgetragen und der eigene Mut unter Beweis gestellt. Das Sozialverhalten muss ausprobiert und geübt werden können.
Immer häufiger fahren Eltern ihre Kinder im Auto zur Schule oder zu Freizeitaktivitäten. Damit geht dem Kind ein für seine Entwicklung bedeutsamer Bestandteil verloren.
siehe auch Schulwegsicherheit

Schwimmen

Unsere Schülerinnen und Schüler haben das Privileg im Dorf die Schwimmhalle benutzen zu können. Im Rahmen des Sportunterrichtes findet der Schwimmunterricht in der Regel 14-täglich statt, je nach Belegung auch öfters.
Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer informieren über Termine, Regeln sowie Organisation des Schwimmunterrichtes.

Lager / Reisen / Exkursionen

Lager

Schullager sind eine besondere Form des Unterrichts. Sie ermöglichen vielfältige Lehr- und Lernformen und vermögen so Leben und Lernen anders als im Klassenzimmer zu verknüpfen.
Es besteht im Rahmen des zugesprochenen Budgets der Gemeinde die Möglichkeit, nicht aber der Zwang dazu, mit der 4. Klasse bis zu 3 Tagen und in der 6. Klasse bis zu einer Wochen ein Lager durchzuführen.

Reisen

Jede Klasse führt in der Regel einmal pro Schuljahr eine Reise durch. Während Schuljahren mit Lagern kann die Schulreise auch ins Lager integriert werden.
In der 5. Klasse kann zusätzlich eine Abschlussreise durchgeführt werden.

Exkursionen

Zur Erweiterung und Vertiefung des Unterrichts können Exkursionen durchgeführt werden.