aus den Klassen

Mosti-Morgen in der Primarschule

 

 

Am Mittwoch vor den Herbstferien war es soweit. Rund sechzig 2.Klasskinder, die sich in den vergangenen Schulwochen fleissig mit dem Thema Apfel auseinander gesetzt hatten, durften an diesem Projektmorgen zum Apfelthema Rätsel lösen, Basteln und Geschichten hören. Die Hauptattraktion war aber natürlich das Mosten. Voller Begeisterung verarbeiteten die Schülerinnen und Schüler 30 kg Äpfel zu herrlich frischem Apfelsaft!

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei Frau Dannenhauer und Frau Keller vom Natur- und Vogelschutzverein, die uns dieses tolle Erlebnis ermöglicht haben.
Die Schulkinder und Lehrerinnen der 2. Klassen?

Im Oktober 2016

Unser Klassen-Apfelbaum

In der Klasse 2c nehmen wir in diesem Quartal das Thema „Der Apfel“ durch. Dazu haben wir freundlicherweise  von der Bürgergemeinde Frenkendorf einen Apfelbaum für ein Jahr zugesprochen bekommen. Wir dürfen davon die Äpfel pflücken und weiterverwenden. Wir wollen unser Baum aber auch in jeder Jahreszeit besuchen, um daran hautnah den Jahreswechsel zu erleben.
Wir bedanken uns  ganz herzlich bei der Bürgergemeinde Frenkendorf  für diese grossartige Unterstützung!
Zwei Kinder der Klasse schreiben dazu:
Wir haben unseren  Apfelbaum angeschrieben. Wir haben ein Schild an den Baum gehängt, darauf steht: „Der Klassenbaum der Klasse 2c“. Wir haben etwa 45 Äpfel gepflückt. Sie sind rot, aber sauer. Die Äpfel, die am Boden sind, haben fast alle einen Wurm drin. Ich esse Äpfel nicht so gern.  (NB)
In der Schule lernen wir viel über den Apfelbaum. Die Bäume brauchen starke Wurzeln, damit sie aufrecht stehen können. Sie brauchen Wasser, Sonne, Sauerstoff und Erde. Im Frühling wachsen Blüten am Baum, daraus gibt es Äpfel. Es gibt viele verschiedene Sorten: Gala, Golden Delicious, Pink Lady, Diva und Sommerrot. Ich liebe Apfelbäume.  (MR)

Sandra Willmes
Im September 2016


Erster Schul- und Kindergartentag

     

Seit zwei Wochen  herrscht wieder Hochbetrieb – vor allem am Morgen und um die Mittagszeit auf den Strassen und  Schulwegen, auf dem Pausenplatz und  vor dem Schulhauseingang…  Nach sechs langen Sommerferienwochen hat der Schul- und Kindergartenbetrieb wieder angefangen. Nach einem herzlichen Empfang der Erstklässler am ersten Schultag  tummeln sich die Primarschulkinder wieder vergnügt und motiviert auf dem Schulhausareal umher. Auch in den Kindergärten sind die neuen Kindergartenkinder freudig aufgenommen worden. Und beim neuen Kindergarten Egg  können sich die Kindergartenkinder sogar auf einem neu gebauten Spielplatz vergnügen. Überall läuft es heiss – nicht nur wegen dem Wetter  - auch in den Schulzimmern herrscht regen Betrieb. Nach dem ersten Kennenlernen  wird bereits wieder emsig gelernt, gelesen, erzählt, gerechnet, gesungen, geturnt, gemalt, gebastelt, die Aufzählung könnte man hier reihenweise fortfahren. Auch spezielle Anlässe  wie die Lager in den Fünft- und Sechstklassen  werden mit viel Vorfreude erwartet.  Über die Arbeit in den einzelnen Klassen  wird in der nächsten Zeit an den bevorstehenden Elternabenden berichtet und informiert.

Das Lehrer- und Kindergartenteam der Primarschule Egg  freut sich auf das neue Schuljahr mit all den spannenden Anlässen, Begegnungen und  auf die  gute Zusammenarbeit mit Eltern und den Schüler und Schülerinnen.                                                                                                           

Sandra Willmes
Im August 2016

Fussballmatch 6. Klass-Schülerinnen und -Schüler gegen Lehrpersonen

   

Am Montag, den 27. Juni 2016 fand zum ersten Mal der Fussballmatch der Sechstklässler gegen die Lehrerinnen und Lehrer statt. Bei prächtigem Sommerwetter konnte der Match draussen auf dem Rasenplatz stattfinden. Alle Klassen, von der ersten bis zur fünften Klasse platzierten sich um das Fussballfeld und fieberten dem Spiel entgegen. Was für ein Anblick, als die Sechstklässler Hand in Hand mit den 1.Klass- und den EK -Schülerinnen und -Schüler einmarschierten. Und gleich ging es los: Voller Einsatz und Eifer spielten beide Mannschaften fair gegeneinander. Das erste Tor gelang den Schülerinnen und Schüler. Tosender Applaus der grossen Fan-Gruppe ertönte. Doch die Lehrerinnen und Lehrer erzielten gleich darauf das 1:1. Und so ging es abwechslungsweise weiter, was bedeutete, dass beide Mannschaften sehr ausgeglichen spielten.

In der Halbzeit gab es eine lustige Pausenunterhaltung: Der Torwart stand mit Flossen im Tor, während der Schütze mit verbundenen Augen versuchte, ein Tor zu schiessen. Man glaubt es kaum, aber es gab tatsächlich Tore. Bei vielen komischen Szenen gab es lautes Gelächter und Applaus vom Publikum.

Nach der Pause ging es aber gleich spannend weiter. Erst kurz vor dem Abpfiff gelang den Lehrpersonen das Siegestor, die Mannschaften gingen 4:3 auseinander.

Aber die Sechstklässler gingen deswegen noch lange nicht als Verlierer vom Feld. Herr Tschopp, der Schulleiter der Primarschule war des Lobes voll in seiner Abschiedsrede, er dankte den Schülerinnen und Schüler für ihren Einsatz in den  sechs Primarschuljahren. Und sie wurden auch belohnt mit einem kleinen Abschiedsgeschenk. Am Schluss durften alle 6.Klass-Schülerinnen und -Schüler durch einen Spalier aus wehenden, farbigen Bänder durchlaufen und wurden so von allen Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrer von der Primarschule verabschiedet.

Wir wünschen den Sechstklässler/innen nach den wohlverdienten Sommerferien einen erfolgreichen Start in der Sekundarschule.

Sandra Willmes
Im Juni 2016
 

Filipp Frosch und das Geheimnis des Wassers


Ja, eine wahrlich passende Geschichte in dieser regenintensiven Zeit. Der Kindergarten Neufeld II traf mit seinem Abschlusskonzert genau ins Schwarze. Frau Rousseva hat mit Ihren Kindergartenkindern ein spannendes und fröhliches Konzert einstudiert. Voller Stolz haben die Kinder die Geschichte von Filipp Frosch und dem Wasserkreislauf dann auch vorgeführt. Mit Tanzen, Singen und Musizieren wurden wir Zuschauer durch die vielen Stationen des Wasserkreislaufes geführt. Filipp Frosch traf auf seiner Reise vom Teich, zum Fluss, bis hin zum Meer und über den Berg auf viele Freunde, die ihm Antwort auf seine immer wieder gestellte Frage gaben: "Also bitte sehr, wo kommt das Wasser her?".
Ein tosender Applaus und viele Komplimente aus dem Publikum waren danach der wohlverdiente Lohn für diese wunderschöne Darbietung.
Ein herzliches Dankeschön und Bravo an alle Mitwirkenden.

Pascale Hofkirchner
Im Juni 2016

 

Achtung, fertig, los: Die KG-Kittlerkinder singen wieder!


Die Kindergartenkinder beschäftigten sich schon seit längerer Zeit auf vielfältige Weise mit dem Thema Abfall. Passend dazu hat Patrizia Vock nach dem Bilderbuch „Der Abfallkönig“ von Doris Kengelbacher ein Musical für die Kittlerkinder arrangiert.?Die unterhaltsame Geschichte, welche die Regisseurin textlich und musikalisch an ihr junges Ensemble angepasst hat, bietet viel Lustiges, regt aber auch zum Nachdenken an.
Die Geschichte handelt von einem liebenswerten König, welcher gerne Feste feiert, sein Volk regelmässig einlädt und frisch und fröhlich den Abfall aus dem Fenster wirft. Die Menschen achten ihren König sehr… und machen es ihm nach… Doch bald gibt es ein Problem: Die ganze Sicht aus den Häusern wird durch Abfallhaufen verdeckt, das sieht gar nicht schön aus. Der einfallsreiche König denkt sich eine scheinbar gute Lösung aus. Schwupps lässt er sämtlichen Müll im Wald deponieren - aus den Augen aus dem Sinn - und die Aussicht ist wieder frei.... Doch die Tiere im Wald verletzen sich an dem Unrat. Der König ist gefordert, eine gute Lösung zu finden und diesmal macht er es Dank einem klugen Kindergartenkind richtig...
Den singenden Kittler-Kindern ist es gelungen, mit diesem Musical den ZuschauerInnen die Augen für die Sorge zur Natur und den Tieren zu öffnen. Mit grossem Beifall wurden die kleinen Sänger und Sängerinnen, Schauspieler und Schauspielerinnen vom zahlreich anwesenden Publikum belohnt.
Das Kittlerteam ist überwältigt vom Durchhaltewillen, dem sozialen Miteinander und dem Mut der Kinder. Bravo!

14. Juni 2016/ Patrizia Vock, Kathrin Brogli, Ralf Kaiser und Esther Bürkli

 

Der Gestiefelte Kater

Theateraufführung im Kindergarten Neufeld 1/ Y. Stürchler
Gespannt und mit grosser Vorfreude warten die eingeladenen Kinder von drei Kindergärten und die BuchfreundInnen der Klasse Neufeld 1 auf die Aufführung. Es zappeln noch Kinderbeine, es wird noch geplaudert und aufgeregt umher geguckt! Den Blick frei auf eine wunderschöne Kulisse. Wann geht es los? Oh, sind wir Zuschauer und Zuschauerinnen aufgeregt! Und plötzlich wird es mucksmäuschenstill... Ja, dann kommen die Kinder auf die Bühne, spielen, singen und bezaubern die gesamte eingeladene Kinderschar mit dem Märchenstück „Der gestiefelte Kater“.
Dass alles gut endet, dafür sorgt – wie könnte es anders sein – der schlaue Kater: Der von sich überzeugte Zauberer kann sich sogar in einen Elefanten verwandeln. Als der Kater anzweifelt, ob er sich auch in eine edle kleine Maus verwandeln könne und dies geschieht, frisst der Kater die Maus auf und die Geschichte ist (fast) aus, wären da nicht noch der Müllersohn und die Prinzessin...Und wären da nicht die Neufeld 1 Kinder... Bravo, Bravo, Bravissimo, Kinderklatschen, Kinderlachen, Kinderstaunen...Eine bezaubernde Vorstellung! Die Kindergartenklasse von Frau Stürchler hat es prima geschafft mit ihren Liedern und dem schönen Spiel die grossen und kleinen Leute zu begeistern.
Liebe Kinder und liebe Frau Stürchler, im Namen aller eingeladenen grossen und kleinen Gäste bedanken wir uns herzlich für die Einladung zur Hauptprobe.
Das KG- Kittlerteam

Im Mai 2016

 

 

Präventionsprojekt "Mein Körper gehört mir" - öffentliche Ausstellung

Bereits zum zweiten Mal findet das Projekt „Mein Körper gehört mir“ in der Primarschule Frenkendorf statt. Alle 2. – 4. Klassen werden von ausgebildeten Moderatoren und Moderatorinnen durch den Parcours geführt.Auf spielerische Art und mit allen Sinnen wird den Kindern vermittelt, dass ihr eigener Körper wertvoll ist und die Kinder ein Recht auf Wohlergehen und Schutz haben.

Sie lernen, zwischen guten und schlechten Berührungen zu unterscheiden.
Sie müssen lernen sich mit einer Vielzahl von guten und schlechten Gefühlen auseinander zu setzen.
Sie werden darin bestärkt, ihre eigenen Gefühle wahrzunehmen und ihnen zu vertrauen.
Und sie müssen lernen, zwischen guten und schlechten Geheimnissen zu unterscheiden.

Die Kinder werden erfahren, dass es wichtig ist, in bestimmten Situationen Grenzen zu ziehen und NEIN zu sagen.
Kinder werden auch darin ermutigt, sich Hilfe zu holen und sie erfahren, wo sie welche Hilfe bekommen.

Ziel ist es, die Kinder in ihrem Selbstwert zu stärken und sie für das Thema zu sensibilisieren.Denn gestärkte und selbstbewusste Kinder können sich besser selber schützen!

Am Mittwoch, 25. Mai 2016 ist die Ausstellung „Mein Körper gehört mir“ in der Aula der Primarschule Egg von 14.00 – 17.00 öffentlich.

Frau Overhage, Schulsozialarbeiterin der Primarschule Egg und Moderatorin des Parcours wird an diesem Nachmittag anwesend sein.Wir möchten Sie herzlich dazu einladen, sich den interaktiven Parcours anzuschauen.

Denn wirksame Prävention fordert ein gut funktionierendes Netz der Erwachsenen, die sich für den Schutz der Kinder einsetzen.

S. Overhage, Schulsozialdienst

Im April 2016

 

Ein erfüllter Wunsch



Die Klasse 4c aus dem Schulhaus Egg hatte einen Wunsch: Wir wollten einen Baum pflanzen. Deshalb haben wir einen Brief an die Bürgergemeinde geschrieben. Der Bürgerrat hat uns geantwortet, dass alle Schülerinnen und Schüler je einen Baum pflanzen dürfen. Im Schulzimmer haben wir Baumschutzröhren bemalt. Anfang April war es dann soweit. Zusammen mit dem Förster, Herrn Markus Eichenberger, haben wir insgesamt 50 Bäume gepflanzt. Es hat uns sehr Spass gemacht. Wir danken der Bürgergemeinde, dass sie uns dies ermöglicht hat.

Von Sara und Anastasija (aus der Klasse 4c)

Im April 2016

 

 

Weihnachtssingen der zweiten Klassen

Die 65 Zweitklässlerinnen und Zweitklässler der Primarschule haben dieses Jahr den Tannenbaum auf dem Dorfplatz mitgestaltet.Am Dienstag, den 22. Dezember um 14 Uhr führten die Kinder, die einmal wöchentlich im Chor gemeinsam proben, auf dem Dorfplatz ein kleines Konzert mit Weihnachtsliedern auf. Die Kinder freuten sich riesig, die Lieder vorzustellen. Sie sind schon richtige Profis! Zahlreiche Zuhörer sind erschienen und wurden in Weihnachtsstimmung versetzt.Wir Lehrerinnen und Lehrer sind mächtig stolz auf unsere Sängerinnen und Sänger!

Wir wünschen allen Frohe Weihnachten.

P. Roggli, R. Eberli, C. Weis, B. Wirz

Im Dezember 2015

 

Weihnachtssingen der 1a,1b,1c, EK 1+2

Liebe Adventskonzertbesucher

Wir möchten uns ganz herzlich für Ihr zahlreiches Erscheinen bedanken. Die Kinder waren überwältigt und stolz vor so vielen Leuten singen zu dürfen. Es war aber nicht ganz einfach, vor solch einem unruhigen Publikum zu singen. Trotzdem haben sie es hervorragend gemeistert und wunderbar gesungen.

Hier einige Aussagen von Schülerinnen und Schüler aus der EK 2:

Mir hat es gefallen, wo wir Xylophon gespielt haben. R.Sch.
Mir hat es gefallen, dass es viele Menschen hatte. D.R.
Mir hat es gefallen, dass die 1a, 1c, 1b, EK1 und EK2 zusammen gesungen haben. I.V.
Es hat mir gefallen, dass ich Kontrabass spielen durfte. N.V.
Mir hat es gefallen, dass ihr geklatscht habt. J.B./ E.L.
Ich bin gestern ganz nervös gewesen. R.F.A.
Mein Lieblingslied „Feliz Navidad“ hat mir gefallen. S.K./ E.A.
Mir hat das Lied „ Wenn i jetzt ganz stille bi“ gefallen. N.U.
Mir hat das Lied von Frau Sanchez mit der Gitarre gefallen. Th. Z.
Mir hat es in der Aula gefallen. K.T.
Mit hat das Schlusslied gefallen „Chumm mir wei es Licht azünde“. I.H.

Im Dezember 2015

 

 

Sportmorgen der 6. Klassen vom 19.11.2015

 
   

Am Donnerstag 19. November versammelten sich alle 6. Klässlerinnen und 6. Klässler um 8.00 Uhr, um gemeinsam den Sportmorgen zu bestreiten. Zusammen bereiteten wir alles vor und wärmten uns anschliessend auf.
Um 8.30 Uhr startete der Spielmorgen. Erstmals spielten wir nicht Klasse gegen Klasse, sondern die Mannschaften wurden gemischt (etwa ein Monat vorher wurden die Gruppen à la Champions Leauge ausgelost). So hiess es nicht 6a gegen 6b oder 6c gegen 6a, sondern Cookies – Destroy United, Fantastic 11 – El Clasico oder Maschine – Sharks.
In den beiden Sportarten Softhandball und Fussball hatten die Teams fünf Spiele à 10 Minuten. Spannende Duelle und Zweikämpfe, faire Gesten, motivierte und sportbegeisterte Kinder, viele Schweissperlen, aber auch einige Tränen kennzeichneten die Spiele.
Um 11.30 waren die letzten Duelle. Unter tosendem Applaus wurden anschliessend die Rangverkündigung und die Diplomübergabe vorgenommen.

Mit dem Aufräumen und Putzen der Halle und Tribüne endete ein toller Sportmorgen.

Michael Vock

Im November 2015

 

Räbeliechtli-Räbeliechtli, wo gohsch hi?"

Am Mittwochabend, 11.November fand im Kindergarten Egg 1 der traditionelle Räbelichtli-Umzug statt. Eltern und Kinder besammelten sich im (Kinder-)Garten voller Lichtlein, um dann zusammen zur Primarschule Egg und zum Friedhofplatz zu spazieren, wo die Kinder Lieder zum Räbelichtli sangen. Alte und neue Lieder zu diesem bodenständigen und stimmungsvollen Brauch erfreuten die Eltern und liessen die Kinder stolz sein auf ihr musikalisches Können.

Zurück im Kindergarten gab es feinen Tee, Bouillon mit Backerbsen, Zopf und Kuchen. Wegen des milden Wetters fanden auch kühle Getränke wie Sirup und Apfelsaft Abnehmer. Fein war es, schön war es, gemütlich war es. Ein herzliches Dankeschön an alle Kinder und Eltern, die diesen Abend erfüllten mit Wärme und Licht. Und ein spezieller Dank an meine gütige, helfende Fee: Annemarie Aubry.

Um etwa 19.30 Uhr machten sich die Kinder mit ihren Eltern wieder auf den Heimweg. Ein manches Räbeliechtli verschwand in der dunklen Nacht, und man hörte noch das Lied dazu: "Mit mim Räbeliechtli lauf ich langsam hei, näblig isch's und dunkel, ich bi ganz elei. Aber ich bi z'friede, mini Fründe warte scho, si hei nämlich extra s'Latärnli use do."


Andrea Tschopp (Kindergärtnerin Kindergarten Egg 1)

Im November 2015

 


Besuch auf dem Robinson Spielplatz

Im Oktober besuchten an unterschiedlichen Tagen alle 1. Klassen und die beiden Einführungsklassen den Robinsonspielplatz. Während einem ganzen Morgen konnten die Kinder das vielfältige Spielangebot erkunden. Für wenige Kinder war der Besuch auf dem Robinsonspielplatz schon sehr vertraut. Für viele Kinder war es aber der erste Besuch .Umso grösser war das Staunen, was man auf dem Robinsonspielplatz alles machen kann.

Neben dem Bauplatz, dem Seilparcours mit den verschiedenen Hängebrücken war es auch toll, sich an dem Töggelikasten zu messen, oder geschickt auf dem Trampolin zu springen. Auch am Büchsenstand wurde fleissig mit unterschiedlichster Wurftechnik geübt, die aufgetürmten Büchsen geschickt abzuschiessen.

Ganz besonders toll fanden die Kinder die verschiedenen Tiere, die auf dem Robispielplatz leben. Sie durften sie streicheln und füttern. Abwechselnd haben die Kinder mit den jungen Katzen gespielt, die Geissen gestreichelt, die Hasen und die Kaninchen gefüttert.

Da von September bis Ende Oktober drei Esel auf dem Robi-Spielplatz in den Ferien waren, bot sich den Kindern die Möglichkeit auf den Eseln zu Reiten. Für einige Kinder war das schon eine Herausforderung. Wer sich gar nicht getraute, konnte helfen, die Esel zu führen. Vor dem Ausritt mussten die Esel jedoch noch bereit gemacht werden. Einige Kinder haben sogar mit Karette und Schaufel tatkräftig den Stall ausgemistet.

Auch der Hund Leo mit seinem weichen Fell bekam von den Kindern die volle Aufmerksamkeit.
Nach einem erlebnisreichen Morgen spazierten wir alle wieder zurück zur Primarschule.

Die Kinder waren müde, aber sehr zufrieden. Der Morgen wird den Kindern sicher in guter Erinnerung bleiben.

Das Robi – Team freut sich sehr, wenn im November und Dezember wieder viele Kinder den Robi-Spielplatz besuchen. Denn dann steht was ganz besonderes auf dem Programm. Die Kinder können am Mittwoch und Donnerstagnachmittag Grättimanne backen und Kerzen ziehen.

Seraina Overhage

Im November 2015

 

 

An der Kl. 4c Herbstmesse in der Turnhalle Egg Frenkendorf

Letzten Dienstag wurde die Kl. 1c von ihrer Gotte/Götti-Klasse an ihre selbstgebaute Herbstmesse eingeladen. Die 1. Klässler erhielten ein Ticketheftli mit jeweils einer Fahrt für Kutsche (Rollbrettfahrt), fliegender Teppich (Matte in der Luft), Rutschspass, Ringschaukel, Trommelspass (wie Hamsterrad), Geisterbahn und 4 Würfe fürs Büchsenschiessen. Als Zusatz gab es eine Jokerfahrt (1 Fahrt auf Wunschbahn) und ein „Mässmogge-Bon“.
Die 4. Klässler haben es tipp topp organisiert und durchgeführt. Sie waren sehr hilfsbereit und verantwortungsvoll. Unsere 1. Klässler waren hellbegeistert, vor allem die Geisterbahn wurde rege besucht. Wir Klassenlehrpersonen wagten auch eine Geisterbahnfahrt. Dank den „echten“ Geistern und dem „Personenwägeli“ (Materialwägeli) mit richtigem Räderrattern durften wir ein echtes Geisterbahnfahrt-Gefühl erleben.
Zum Abschluss durften die kleinen Besucher ihren Mässmogge-Bon einlösen. Danach verabschiedeten sie sich zufrieden und schleckend von ihren Gottis und Göttis.
Herzlichen Dank an die Klasse 4c und ihrem Klassenlehrer Th. Dreier,

von Klasse 1c, S. Willmes und G. Kleiber

November 2015